Der größte Feind des Fortschritts ist nicht der Irrtum, sondern die Trägheit.
Henry Thomas Buckle

Im Zusammenhang mit einer Produktdokumentation ist Fortschritt das kontinuierliche Sammeln und nachhaltige Erfassen von Wissen zum Produkt. Die Dokumentation muss dabei Schritt halten mit den Fortschritten in der Realisierung des Produktes.

Eine große Chance und gleichzeitig Herausforderung für die Autoren ist, dass wir mit der Methode CARDS+ Wissen Stück für Stück erfassen. Ein Topic schließen wir ab, wenn der Auftraggeber sich festgelegt hat, das Produkt für einen Aufgabenbereich zu erweitern. Mit jeder Anforderung legen wir durch Epics den Rahmen für die Realisierung fest. Jeder Case wird am Ende eines Sprints abgeschlossen. Zu diesem Zeitpunkt ist sicher, dass das cross-funktionale Team das Problem verstanden und eine angemessene Lösung im Rahmen der Software-Architektur gefunden hat. Wichtige Entscheidungen, bei denen wir mehr als eine Lösungsoptionen betrachten, dokumentieren wir mit dem Baustein Decicion.

Eine wesentliche Eigenschaft der Methode CARDS+ ist die schrittweise Erweiterung und Verbesserung der Inhalte. Unterstützt werden wir vor allem durch die klare Definition der Bausteine in einer festen Struktur. Die Vorteile dieses Vorgehens verpuffen aber, wenn Autoren die Inhalte einmal erfassen und dann davon ausgehen, dass sie keine weiteren Korrekturen vornehmen müssen. Es passiert leider immer wieder, dass Feedback aus der Realisierung ignoriert wird, weil durch Trägheit oder falsche Priorisierung keine Zeit für die Aufarbeitung reserviert wird.