CARDS+

Tag: Backlog (page 1 of 2)

Im allgemeinen Sprachgebrauch werden Dokumente geschrieben oder erstellt, nicht entwickelt. Ein Dokument zu entwickeln bedeutet für mich, es schrittweise aufzubauen.
Robert Bruckbauer

Continue reading

Die Werte des agilen Manifests bilden das Fundament agiler Entwicklung. Mit CARDS+ kann auch Dokumentation agil entwickelt werden.
Robert Bruckbauer

Continue reading

Eine Story im Backlog ist, ganz banal gesprochen, das Versprechen, miteinander zu reden.

Continue reading

Confluence mit JIRA verknüpfen

Confluence ist ein ausgereiftes Produkt mit vielen Funktionen, die man für ein Wiki braucht. JIRA wird vom Hersteller als Werkzeug zur Vorgangs- und Projektverfolgung für agile Teams bezeichnet. Die beiden Produkte der australischen Firma Atlassian bilden ein sehr leistungsfähiges Paar. Hier gilt der (verkürzte) Satz von Aristoteles: Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile.

Atlassian liefert mit Confluence 5.4 eine Version, die die Zusammenarbeit zwischen Projektmanagement und Entwicklung maßgeblich optimiert. Durch die tiefere Integration von JIRA werden Missverständnisse in der Kommunikation vermieden. Ein weiterer großer Vorteil liegt darin, dass Berichte in Confluence auf Basis von JIRA-Vorgängen automatisiert erstellt werden und durch die Integration stets auf dem aktuellen Stand sind. Somit hat der Confluence-Nutzer in „seinem“ Werkzeug alle wichtigen Information auf einen Blick.

Weiterlesen auf empulse.de

Vor Confluence 5.4 war die Übernahme von Anforderungen an ein Produkt frustrierend. Es war ein dauerndes Wechseln zwischen JIRA und Confluence und Copy, Paste, Copy, Paste. Das ist jetzt Vergangenheit, sagt Produktmanager Ryan Anderson.

Weiterlesen auf atlassian.com

Copy. Paste. Done. So schnell kann man die URL eines Vorganges oder eines Filters in JIRA in einer Confluence-Seite einfügen. Es ist so einfach, sagt Produktmanager Terrence Caldwell.

Weiterlesen auf atlassian.com

Continue reading

Wir sind fertig!

Die Frage, ob und wann ein Produkt “fertig” ist, beschäftigt uns schon seit es Projekte und Projektmanagement für Software-Produkte gibt. Auch im klassischen Wasserfallmodell ist es das wesentliche Ziel, am Ende der Abnahmephase ein für produktive Nutzung geeignetes Produkt zu haben. Agile Methoden unterscheiden sich in diesem Punkt nur durch den Versuch, Probleme am Weg zu diesem Ziel schneller und sicherer erkennen zu wollen und auf wechselnde Randbedingungen und Anforderungen besser und zielgerichteter reagieren zu können. Ob klassisch oder agil, auf dem Weg zum “fertigen” Produkt werden viele wichtige Entscheidungen getroffen. Für die Beurteilung der Vollständigkeit des Produktes definieren und prüfen wir vielfältige Kriterien und Qualitätsmerkmale.

14 Wir sind fertig

Continue reading

Wie pflegen wir das Backlog?

Das Backlog ist ein wichtiges Artefakt von Scrum. Es ist als Product- und Sprint-Backlog Bestandteil des agilen Prozesses. Es beschreibt den aktuellen Zustand der Planung für das Produkt bzw. den Sprint für das nächste Produktinkrement. In Rahmen meiner Zertifizierung zum Product-Owner hat der Kursleiter Roman Pichler den Begriff “Backlog-Management” geprägt. Er subsummiert darunter die bekannten Begriffe wie “Grooming” und “Refinement”. Seiner Meinung nach hat vor allem der Begriff “Grooming” störende Konotationen. Der Begriff “Management” hingegen beinhaltet ganz klar alle Arten von Veränderungen, die wir in einem Backlog machen.

12 Wie pflegen wir das Backlog

Continue reading

Olderposts

Copyright © 2018 Impressum Datenschutz

Zum Anfang ↑