Ein Wiki lebt von der Dynamik in den Inhalten. Leser erwarten von den Autoren, dass Informationen im Wiki optimal aufbereitet sind. Zusammenhänge sind wichtig, gleiches Wissen wird an unterschiedlichen Stellen vermittelt. Die große Gefahr bei einem Wiki ist das Kopieren von Inhalten. Genau wie eine Papierkopie ist eine kopierte Information falsch oder veraltet, sobald sich die originale Information ändert. Confluence bietet darum eine Reihe von Funktionen, mit denen Seiten miteinander verknüpft werden. Aber was noch viel wichtiger ist: Confluence bietet auch eine Funktion, um den Überblick über die Verknüpfungen zu behalten.

Der einfachste Fall einer Verknüpfung (Link) von zwei Seiten in Confluence. Ein Link ist ein farblich hervorgehobener Text. Durch Klick auf den Link wird ein Leser auf die andere Seite geleitet.

Weiterlesen auf atlassian.com

Das Makro “Seiten einschließen” (“Include Page”) ist die elegante Variante einer Verknüpfung zweier Seiten in Confluence. Ohne zusätzlichen Klick sieht ein Leser einen Text oder ein Bild an verschiedenen Stellen. Der Autor muss den Inhalt aber nur an einer einzigen Stelle pflegen.

Weiterlesen auf atlassian.com

Seiteninformationen

Confluence zeigt in den Seiteninformationen (Page Information) eine ganze Reihe von Metadaten zu jeder Seite. Dazu zählen neben dem Seitentitel und der URL (normal und kurz) die Seitenhierarchie, ein Verzeichnis für ankommende und abgehende Links, eine Liste von Stichworten und die Änderungshistorie.

Die Liste der abgehenden Links (Outgoing Links)  zeigt einem Autor, welche anderen Informationen in der Seite relevant sind. Confluence unterscheidet externe und interne Links.

Ankommende Links (Incoming Links) wiederum zeigen, wo die vorliegende Seite eine Rolle spielt, also entweder im Text verlinkt oder als Seite eingebettet wurde.

Der Autor bekommt einen Eindruck von der “Größe” der Seite. Je mehr Verknüpfungen eine Seite zu anderen Seiten hat, desto komplexer ist der Inhalt. Er kennt so die anderen Seiten und kann leichter auf Veränderungen reagieren.

Querverweise bei Begriffen

Begriffe im Glossar helfen uns bei der Etablierung einer gemeinsamen Sprache. Das Glossar besteht aus vielen einzelnen Seiten je Begriff, gruppiert nach dem Anfangsbuchstaben. Ein Begriff kann ganz leicht als Link in jedem Text in den verschiedenen Bausteinen der Systembeschreibung und Systemstruktur verwendet werden. Diese Links helfen uns, Begriffe konsequent und konsistent zu benutzen. Konsequent, weil das Glossar unser Vokabular definiert. Konsistent, weil der Begriff nur im Glossar erklärt wird, im Text aber ohne weitere Erklärung einfach eingesetzt wird. Umgekehrt bündelt jede Seite im Glossar durch seine Seiteninformation andere Seiten im Wiki, die mit dem beschriebenen Begriff irgendwie zu tun haben.

Querverweise bei Technologien

Der Baustein Service verwenden wir, um Diensten eines IT-Systems einen Namen zu geben und Wissen über die Implementierung zu bündeln, das durch Code und Test nicht ausreichend dokumentiert wird. Dazu zählt auch das Wissen über die verwendeten Technologien, als einfache Liste. Gibt es eine Seite für jede Technologie, besteht diese Liste aus Links. Ein Entwickler kann sich mit einem Klick über die Technologie informieren. In den Seiteninformationen der Technologie-Seite bilden die eingehenden Links der Service-Seiten ganz automatisch einen Katalog der Komponenten, die eine bestimmte Technologie nutzen.

Qualitätssicherung

Confluence aktualisiert den Text von Links zu anderen Seiten, wenn es ein interner Link ohne vom Seitentitel abweichendem Text ist. Bei der Eingabe eines Links sollte ein Autor darauf achten, dass im Eingabefeld Verknüpfungstext nicht steht. Im Text wird trotzdem der Titel der Seite als klickbarer Link angezeigt.

Leider fügen Autoren Links gerne mit Copy&Paste eine URL aus dem Browser in den Text ein. Der Link sieht optisch genau gleich aus, ein Klick leitet den Leser auch auf die andere Seite. Bei diese Art von Link wird aber der Text von Confluence nicht automatisch angepasst, wenn der Seitentitel der verlinkten Seite geändert wird.

Die Seiteninformation ist ein Werkzeug, um die korrekte Verlinkung sicherzustellen. Es ist bewährte Praxis, dass ein Autor zum Abschluss der Bearbeitung einer Seite einen kurzen Blick auf die Seiteninformation wirft. Er prüft, ob kein externer Link in Wirklichkeit ein interner Link im falschen Format ist. Diese kleine Aufmerksamkeit kostet den Autor nur wenig Zeit. Sie hilft aber, die Qualität der Inhalte zu erhöhen.

Fazit

Verknüpfungen sind eine schöne Sache für Leser. Durch die Seiteninformation behalten Autoren den Überblick über Querverweise und Verknüpfungen in ihren Seiten. Leider bietet Confluence die Seiteninformationen nur Online, es fehlt die Möglichkeit, die Metadaten einer Seite auch für die Gestaltung von Inhalten zu nutzen. Aber wie so oft im Confluence-Ökosystem gibt es Erweiterungen (Addons), die diese Lücke schließen.