Fallbeispiel Wiki

In diesem einfachen Beispiel wird die Methode CARDS+ dazu benutzt, das Produkt “Wiki” zu beschreiben, mit den Funktionen, die nötig sind, um die Methode umzusetzen.

Weiterlesen auf cardsplus.info

Fallbeispiel Reise-Butler

Es ist eine Geschichte über ein fiktives Projekt zur Entwicklung einer Smartphone-App für die Begleitung eines Reisenden auf seinen Fahrten. Das Software-Produkt entspringt allein meiner Fantasie, die Dokumentation ist aber echt und wird mit der Methode CARDS+ inkrementell erstellt.

Weiterlesen auf cardsplus.info

Informationssystem

Seit Ende der neunziger Jahre wird von den Disponenten des Personenverkehrs bei der Deutschen Bahn das Informationssystem der Transportleitungen im Personenverkehr (kurz ISTP) eingesetzt. In diesem System fließen sämtliche verfügbare Informationen über die aktuelle Verkehrsituation zusammen. Die Hauptaufgabe dieses Dispositionssystems liegt darin, Verspätungen von Zügen aufzudecken und Möglichkeiten und Unterstützungshilfen für die Kommunikation von Abweichungen im Betriebsablauf für Reisende bereitzustellen.

Ein im Jahr 2014 gestartetes Entwicklungsprojekt hatte das Ziel, das System ISTP zu modernisieren und einen agile Entwicklungsprozess einzuführen. Die dort gewonnenen Erkenntnisse führten zum ersten Entwurf der Methode CARDS+ als Ansatz für inkrementelles Dokumentieren.

Reisendeninformation

Mit dem Konzernprojekt Zukunft Bahn ist Kundenorientierung geschäftsfeldübergreifend zum Programm der Deutschen Bahn geworden. Die Festigung einer mit der Branche einheitlichen Sicht auf die Reisendeninformation, die Schaffung der technischen Voraussetzung für schnelle, nachhaltige kundenwirksame Lösungen in allen Informationskanälen und die kontinuierliche Verbesserung der Reisendeninformation im Alltag bei kleinen und großen Störungen sind notwendige Schritte, um auf Dauer mit Qualität zu überzeugen. Das Projekt befindet sich im Zentrum eines komplexen Um­feldes. Betrieb­liche Infra­struktur und Steuerung des Betriebsablaufs bei DB Netze und umfassende Reisenden­infor­mation der aktuellen Verkehrssituation an Haltestellen und Bahnhöfen bei DB Station & Service für einen komplexen Fahrplan des Personen­verkehrs der DB und anderer Eisenbahn­verkehrs­unternehmen.

Die Deutsche Bahn nutzt seit 2016 die Methode CARDS+ als Vorlage für einen projekt­spezifischen Ansatz im agilen Entwicklungsprozess für inkrementelles Dokumentieren.

Beklebungskonfigurator

Die Sortimo International GmbH hat ihr Produktportfolio in 2018 erweitert und geht mit dem Beklebungskonfigurator mySortimo graphics an den Markt. Das neue Service befasst sich mit der webbasierten Konfiguration des Designs von Fahrzeugbeklebungen.  Der Beklebungskonfigurator unterstützt Nutzer bei der individuellen Gestaltung einer Fahrzeugbeklebung. Sie können ganz einfach das Design selbst erstellen, online bestellen und das gewünschte Design von Sortimo auf Ihren Fahrzeugen bekleben lassen. Die aktuell veröffentlichte Version des Beklebungskonfigurators ist auf https://www.sortimo.de/ verfügbar.

Für die Dokumentation der Projektergebnisse wurde die Methode CARDS+ als Ergänzung zum agilen Entwicklungsprozess gewählt.