Dokumentation in agilen Projekten

Dokumentation in agilen Projekten

Mein Fazit: Dieses Buch trifft sehr genau den Kern der Sache, so wie ich agiles dokumentieren auch sehe. Ich finde den Aufbau des Buches als Sammlung von Mustern mit einer Beschreibung in einem einheitlichen Format bestehend aus den Bereichen Kontext, Problem, Analyse und Lösung gelungen. Viele Analysen des Autors kann ich aus meiner persönlichen Erfahrung bestätigen. Insgesamt gibt das Buch einen guten Einblick in das Thema Dokumentation in agilen Projekten. Leider sind die Lösungen in den meisten Fällen zu allgemein formuliert und eher als Empfehlung zu betrachten.


Die ersten beiden Kapitel des Buches vermitteln ganz gut, warum auch bei agiler Software-Entwicklung ein gewisses Maß an Dokumentation sinnvoll und notwendig ist. Der Autor nennt dies “bedarfsgerechte Dokumentation”.

Das dritte Kapitel beschäftigt sich mit dem Einsatz von Werkzeugen. Die Kernaussage hier ist: Verwendet ein Wiki.

Kapitel vier hat den Titel “Planung der Dokumentation”. Ich finde den Titel etwas unglücklich gewählt. Es geht konkret um die Forderung einer “lebendigen” Anforderungsdokumentation mit Einbeziehung des Kunden. Der Autor wünscht sich eine transparente Planung und inkrementelle Erstellung der Dokumentation mit Reviews.

Auf das Kapitel fünf habe ich mich richtiggehend gefreut, sollte es doch um die Auswahl der richtigen Inhalte gehen. Leider werde ich hier enttäuscht. Der große Überblick (englisch big picture) und einzelne Beispiele für Dokumente der Systemdokumentation finde ich nicht ausreichend. Der sehr gute Hinweis realistische Beispiele zu verwenden hat das Kapitel aus meiner Sicht nicht gerettet.

Die Vorschläge für die Gestaltung der Dokumente sind Thema im Kapitel sechs. Die Forderung einer klaren Struktur und Richtlinien für die Leser ergeben sich aus der Forderung zur Verwendung eines Wiki in Kapitel drei. Etwas zu kurz gedacht sind die Vorgaben für die Autoren. Es reicht meiner Ansicht nach nicht, auf einen maßvollen Einsatz von Diagrammen und einen Einsatz von Tabellen und Verknüpfungen hinzuweisen.

Im Kapitel sieben geht es insgesamt um das Wissensmanagement. Im Wiki erfasstes Wissen muss aktiv verteilt werden. Wissen muss aber auch gefunden werden. Die Lösung mit dem Titel “Dokumentationslandschaft” ist leider etwas zu abstrakt. Die Anleitung zur Erstellung der Dokumentation passt meiner Ansicht besser in Kapitel sechs, wo mir dieser Punkt eh gefehlt hat.